TIER- und NATURGESTÜTZTE THERAPIE

Nina ist fünf Jahre alt. Sie wurde mit 8 Monaten ein „Kleiner Strolch“. In den ersten Monaten ihres Lebens wurde sie stark vernachlässigt. Das hat nicht nur ihre Seele traumatisiert, sie ist dadurch auch geistig eingeschränkt. Nina ist aber glücklich. Sie liebt es, einfach nur in die Natur zu schauen. Aber sie lebt in ihrer eigenen Welt. Es ist schwer, zu ihr Kontakt aufzunehmen.

Bei Kindern wie Nina können Tiere als Medium zwischen Kind und Therapeut vermitteln und den Weg zu einer tragfähigen Therapeut-Klient-Beziehung ebnen. Der Grund für den Einsatz von Tieren ist relativ einfach. Tiere sind unvoreingenommen, sie scheren sich nicht um körperliche oder seelische Makel und nehmen ein Kind so an, wie es ist. Tierische Neutralität ist besonders aufgrund von Stigmatisierung ein hohes Gut. Darüber hinaus bringen alle Tiere typische Verhaltensweisen und Charaktereigenschaften mit, die bei verschiedenen seelischen Erkrankungen heilsam wirken können und das Verhalten der Kinder insgesamt positiv beeinflussen. Durch den Kontakt mit Tieren in der Natur erleben die Kinder die Jahreszeiten bewusst und lernen das Fühlen und Begreifen der vier Elemente: Wasser, Feuer, Luft und Erde. Das Kinderheim baut derzeit auf dem Rittergut in Ovelgönne/Niedersachsen heilpädagogische, kinder- und jugendpsychiatrische und psychotherapeutische Angebote auf, u. a. im Bereich tier- und naturgestützte Therapie mit dem Schwerpunkt therapeutisches und heilpädagogisches Reiten. Vor allem zwei Wesenseigenschaften machen Pferde zu einem idealen Co-Therapeuten: Pferde sind Fluchttiere. Sie leben im Hier und Jetzt und nehmen jedes Detail ihrer Umgebung wahr und reagieren unmittelbar – auch auf ihr menschliches Gegenüber. Pferde sind aber auch Herdentiere und verfügen über ein differenziertes Sozialverhalten und eine komplexe körpersprachliche Kommunikation. Obwohl der Einsatz von Tieren, insbesondere von Pferden, in der frühkindlichen Therapie unumstritten ist, ist er als Heilmethode in Deutschland nicht anerkannt. Dementsprechend benötigt das Kinderheim Kleine Strolche dringend Hilfe von externen Unterstützern, um das tier- und naturgestützte Angebot weiter auszubauen und Kindern wie Nina den Kontakt mit „unserer“ Welt einfacher zu machen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.